Erneuerbare Energien im Kreis Ahrweiler

Was unternimmt der Kreis für die Energiewende? Einiges und das schon seit Jahren! Von der Produktion von Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien bis zum Stromverbrauch aus 100% erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2030.

Drei Vorzeigeprojekte gehören dazu:

Der Selbstverpflichtung, bis 2030 den Strombedarf des Kreises bilanziell aus regenerativen Energien selbst zu decken, ging die Unterzeichnung der Charta deENet im Jahr 2011 voraus. Seit 2013 bezieht die Kreisverwaltung 100% Ökostrom und seit 2019 ist der Kreis Mitglied im Klimabündnis.

Wichtige Impulse für die Energiewende im Kreis Ahrweiler hat zudem das Projekt „EnAHRgie“ gesetzt. Weitere interessante Informationen dazu gibt es hier.

Um das Ergebnis des EnAHRgie-Projektes umzusetzen, wurde die Zukunftskonferenz Energiewende durchgeführt. Unter Beteiligung von Kommunen, Verbänden, Bürgern und Unternehmen wurden Maßnahmen ausgearbeitet, die in den Bereichen Mobilität, Strom und Wärme helfen sollen, das Ziel der 100%-EE-Region zu erreichen. Alle Ergebnisse aus der Zukunftskonferenz können hier als pdf heruntergeladen werden. Eine Koordinatorin für die Energiewende ist zentrale Ansprechpartnerin im Kreis und entwickelt Projekte, um die Maßnahmen umzusetzen. Sie steht Kommunen und Bürgern beratend und unterstützend zur Seite.

Im Herbst 2019 wurde im Kreistag die Klimaschutzinitiative ins Leben gerufen. Diese hat zur Folge, dass die Kreisverwaltung eine Zertifizierung nach dem „EcoManagement and Audit Scheme“ der EU (EMAS), auch bekannt als EU-Öko-Audit, anstrebt. Dazu gehören die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung sowie die Einnahme einer Vorbild- und Multiplikatorenrolle. Es geht darum, die Umweltbilanz der Kreisverwaltung zu verbessern, indem Energie und Ressourcen und damit bares Geld eingespart werden. Dabei geht es nicht nur um die Beschaffung von umweltfreundlichen Produkten, auch Geschäftspartner werden danach ausgewählt, ob bestimmte Standards eingehalten werden. Dies alles wird einmal im Jahr dokumentiert und veröffentlicht. Bisher haben sich vier Kreisverwaltungen in Deutschland zertifizieren lassen, der Kreis Ahrweiler ist in Rheinland-Pfalz ein Pionier. 

Ebenfalls aus der Klimaschutzinitiative resultiert die Einstellung eines Klimaschutz-Managers für den Kreis Ahrweiler im Jahr 2020 mit Fördermitteln aus der Kommunalrichtlinie. Dieser entwickelt ein integriertes Klimaschutzkonzept in Zusammenarbeit mit den Kommunen, Verbänden, Unternehmen und Bürgern. Das Klimaschutzkonzept soll dabei helfen, den Entwicklungen des Klimawandels zu begegnen, den Klimaschutz systematisch zu stärken und den Kreis damit zukunftsfähig aufzustellen.

Photovoltaik an den Schulen

Unter dem Motto „Saubere Energien – sichere Einnahmen“ wurden in den letzten Jahren auf den Dächern von neun Schulen im Kreis sowie auf der Kreisverwaltung Photovoltaik-Anlagen installiert. Quasi nebenbei werden durch das „Ernten“ von Sonnenenergie Einnahmen erzielt, denn jedes installierte Modul produziert jährlich rund 1.100 Kilowattstunden Strom aus der Energie der Sonne. Über die Einspeisevergütung werden jährlich Gewinne erzielt, die in den Kreishaushalt fließen und somit auch wieder den Schulen zugute kommen.

Aktiver Klimaschutz im Kreis Ahrweiler…AWstark!

Mit Unterstützung von
IHK Koblenz Kreis Ahrweiler Kreishandwerkerschaft Handwerkskammer Koblenz